Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Guggenmusik gründen-> Aufteilung der Instrumente
sven.modau
Ganz neu hier
*
ID # 3129


  Erstellt am 15. Mai 2010 20:38 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

ja ich weiß es gibt viele Posts mit Gründungen von neuen Guggen, die zum Teil auch oft nicht ernst zu nehmen sind.

Bei uns ist das ein bisschen anders. Wir (ca. 8 - 10 Leute) sind schon längere Zeit als typische Drum-Gruppe aktiv. Wir machen div. Rhythmen und Stimmungslieder über Lyren.

Jetzt haben wir auch schon auf Guggentreffen gespielt und sind sehr überzeugt von Guggenmusik. Und daher kommt die Überlegung selbst eine zu Gründen. (Kommen aus einer sehr schwach frequentierten Guggen - Gegend)

Nun zu meiner Frage :con1: , kann man mit ca. 9 Personen eine Guggenmusik starten, und wenn ja wie verteilt man am besten die Instrumente... (abgesehen davon, wer was spielen will). Einfach nach dem Schema welche Instrumente brauch man wie oft, damit es sich gut anhört.

Vielleicht könnt ihr von Eurer Gründung berichten, oder uns Tipps geben wir wären euch sehr dankbar!

Gruß
Sven :P

Beiträge: 3 | Mitglied seit: Juli 2009 | IP-Adresse: gespeichert
Grisu01
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1059


  Erstellt am 15. Mai 2010 21:29 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Na des is aber hart an der Grenze :meinung:
wenn Ihr was auf die Beine stellen wollt würde ich mal Vorschlagen eine Pauke ,ein Schlagzeugwagen ,eine Lyra,
3-4 Trompeten, 2Posaunen ,1Sousi.Ist aber eigentlich zu wenig :meinung: :prost:

-----------------------
Gruß de Goldi

Alle Menschen sind klug...
...die einen vorher, die anderen nachher
.

Beiträge: 381 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
sven.modau
Ganz neu hier
*
ID # 3129


  Erstellt am 15. Mai 2010 21:36 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Okay,

danke für deine Antwort :)

meinst du eine Sousi ist pflicht (zum. am Anfang)?

Ich weiß, dass das sehr an der Grenze ist, aber ich denke man brauch eine Grundlage um weitere Leute zu finden. Und diese Grundlage wollen wir schaffen.

Beiträge: 3 | Mitglied seit: Juli 2009 | IP-Adresse: gespeichert
Turbohanes
Stammgugger
**
ID # 651


  Erstellt am 16. Mai 2010 07:56 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Susi ist nicht so wichtig, viele Gruppen spielen komplett ohne.

Trompeten, Posaune (oder Horn)
Pauke und Schlagzeug.

Das solltest du schon haben.
Wobei eine Pauke und ein Schlagzeug schon mal reichen wrde.
Trompeten und ich nenne es jetzt mal tiefes Blech (Posaune Horn etc.) eher weniger, kommt allerdings immer darauf an wie ihr die Stimmen verteilen wollt.

Blocks und Lyra etc. je nach Lust und Laune.


Viel spass :)

-----------------------
Wie man es macht ist es falsch. Und macht man es falsch, ist es auch nicht richtig!

Beiträge: 183 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Seeyouoli
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 2029


  Erstellt am 16. Mai 2010 11:01 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von sven.modau:
Hallo,
, kann man mit ca. 9 Personen eine Guggenmusik starten.



Das liegt an euch und euren Fähigkeiten was das musizieren angeht .Ich würde sagen nachdem ihr ein Schlagzeugwagen und eine Pauke besetzt habt verteilt ihr den Rest auf Trompete und Posaune . Wobei es von der Spielstärke ausgewogen sein sollte .


Gruss Oli




Zitat von sven.modau:

welche Instrumente brauch man wie oft, damit es sich gut anhört.


Das liegt daran wie stark die einzelnen Register sind . Man kann mit 3 Trompetern die ihr Instrument beherschen besser spielen wie mit 8 die an ihrem Instrument nicht so stark sind .

-----------------------
Guggemusik is e ernst sach.

Beiträge: 562 | Mitglied seit: Dezember 2006 | IP-Adresse: gespeichert
ponscho
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 514


  Erstellt am 16. Mai 2010 11:18 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Wenns rund klingen sollte....

brauchst auch nen Bass muss ja kein Sousi sein fürn Anfang... besorg die ne Tuba...so haben wir auch damals angefangen...

-----------------------
Noten sind die Kondome der Gugger! Mit sicherer ohne ists schöner!

M*****gabeln sind Artverwandte der Mistgabeln!!!

M*****gabeln... das jederzeit auffindbare EPO für Guggenmusiker!



Beiträge: 737 | Mitglied seit: November 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Grisu01
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1059


  Erstellt am 18. Mai 2010 15:19 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von ponscho:
Wenns rund klingen sollte....

brauchst auch nen Bass muss ja kein Sousi sein fürn Anfang... besorg die ne Tuba...so haben wir auch damals angefangen...


Sag ich doch en Bass sollte dabei sein :horny:

-----------------------
Gruß de Goldi

Alle Menschen sind klug...
...die einen vorher, die anderen nachher
.

Beiträge: 381 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Diri
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 754


  Erstellt am 20. Mai 2010 11:14 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo!
Ich würde definitif den Grill äh Lyra weglassen.
Für den Anfang sollte ein Schlagzeugwagen, eine Pauke, 4 Trompeten, 2 Hörner, 2 Posaunen und unbedingt ein Sousa oder Tuba reichen.

Die Optimale Besetzung (für später) einer Gugge meines erachtens wäre:

4 Schlagzeugwagen
4 Pauken
3 Tempikos
5 1. Trompeten
5 2. Trompeten
4 Hörner
4-5 Sousaphone
4 1. Posaunen
4 2. Posaunen

-----------------------
No Gugga - No Fun
Guggamusik Spältaschränzer Feldkirch

Jeder muss an etwas glauben!
Ich glaube, ich trinke noch einen!

Beiträge: 401 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Sonja
Lernt noch alles kennen
*
ID # 3162


  Erstellt am 20. Mai 2010 18:25 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ich denke Ihr solltet zuerst mal die Werbetrommel rühren und schauen was sich ergibt. Jeder sollte auf jeden Fall spass an seinem Instrument haben, sonst bringt eine Aufteilung von neun Leuten auf verschiedene Instrumente überhautpt nichts. Ohne Spass und Fun keine gute Guggen!

Beiträge: 12 | Mitglied seit: September 2009 | IP-Adresse: gespeichert
sven.modau
Ganz neu hier
*
ID # 3129


  Erstellt am 20. Mai 2010 21:54 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo, vielen Dank für die Zahlreichen Tipps!!! Hat mir schon gut weitergeholfen, auf jeden Fall werden wir die Werbetrommel ankurbeln! Und es wird keiner für irgendein Instrument gezwungen, mir war es wichtig mal Meinungen zu hören, was man mindestens brauch.

Und Sonja, ohne Spaß ist's gar keine Gugge oder? :P

Beiträge: 3 | Mitglied seit: Juli 2009 | IP-Adresse: gespeichert
Stine
Kennt sich schon aus
**
ID # 2641


  Erstellt am 29. Mai 2010 11:51 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
hallo sven,

ich habe schon viele verschiedene guggemusiken kennen lernen dürfen, da her auch viele verschiedene aufteilungen der register.

ich sag es mal so: es ist nicht wichtig wie viele leute man hat oder wer was spielt. das aller wichtigste ist das man spass an der musik und mit den leuten hat.

durfte damals in deutschland eine gugge kennen lernen da war von jeden instrument nur eines vorhanden, aber die haben stimmung gemacht wie mindestens 20 leute. dann war ich auch schon bei einer gründung mit dabei, da hatten wir dann 1 schlagzeug, 1 pauke, 4 trompeten, 3 posaunen und da uns für den anfang kein geld für ein sousaphon da war hatten wir die stimme mit einem horn besetzt. man kann aber auch ganz guggemusik ohne sousaphon machen (meine meinung). in österreich war ich dann auch bei verschieden guggen und da war auch kaum jemanden wichtig das man gute musik macht, sondern mehr spass an der ganzen sache.
nun in der schweiz da wo die guggemusik eigentlich ihren anfang gefunden hatte, musste ich schon viele verschiedene arten von guggemusik kennen lernen. da gibt es zum beispiel eine guggemusik die nur aus schlagwerk besteht und machen auf ihre art eine gute musik. da die schweiz auch recht viele guggemusiken hat, sind die meisten guggen auch recht klein, aber machen musik wie 2 oder 3 grosse gruppen.
das beste beispiel sind die tschapatalpas aus der schweiz, ihnen ist nicht die musik das wichtigste. ihnen ist es wichtig spass zu haben und freude am spielen ihres instrumentes, so sind sie eine der beste guggemusik der schweiz geworden.

vielleicht konnte ich dir ja mit den tips weiter helfen und wünsche dir und deinen leuten viel spass ;)

liebe grüsse stine

-----------------------
Alle Leute die mich noch von Früher her kennen, vermisse viele von euch, genau so das gemeinsame Feiern!

Beiträge: 50 | Mitglied seit: Februar 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Holländer
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1253


  Erstellt am 23. Juli 2010 19:07 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Im Prinzip reichen:
1 Trompete
1 Posaune
1 Tuba
1 Snare mit Becken
1 Basedrum
guggst du hier -------- LaBrassBanda

-----------------------


Stil ist nicht das Ende vom Besen.....

Beiträge: 721 | Mitglied seit: April 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Dr.Schnupf
Fast schon Inventar von Guggenworld
***
ID # 2118


  Erstellt am 02. August 2010 09:19 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Grundsätzlich bist du bei dem Thema Guggemusik so frei wie es nur geht.
Ich hab schon vieles gesehen, dass sich Guggemusik genannt hat mit den unterschiedlichsten Besetzungen und größen.
Von 70 Personen bis runter zu 5Personen ist da alles dabei.
Es gibt sozusagen kein Grundsatz, wie eine Guggemusik gut klingt. Ich denke das Wichtigste ist, dass ihr überzeugt seid von dem was ihr anstrebt und dies auch überzeugt umsetzt.
Ich persönlich stell mir das mit 9 Personen sehr schwer vor.

Wie gesagt was die Besetzuing angeht gibt es keinerlei Grundsätze wobei fast alle Gruppen die ich kenne als Grundstamm mal Posaunen und Trompeten sowie Schlagzeuge und Pauken haben.
Später würd ich dann Sousaphone ergänzen und wenn hr immer mehr Leute mobilisieren könnt vllt. irgendwann noch Hörner/Euphonien hinzufügen.

Beiträge: 2276 | Mitglied seit: Februar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
haraldundandrea
Kennt sich schon aus
**
ID # 2892


  Erstellt am 02. August 2010 16:08 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von sven.modau:
Wir (ca. 8 - 10 Leute) sind schon längere Zeit als typische Drum-Gruppe aktiv. Wir machen div. Rhythmen und Stimmungslieder über Lyren...

...Nun zu meiner Frage :con1: , kann man mit ca. 9 Personen eine Guggenmusik starten, und wenn ja wie verteilt man am besten die Instrumente... (abgesehen davon, wer was spielen will). Einfach nach dem Schema welche Instrumente brauch man wie oft, damit es sich gut anhört.



Hallo Sven,

ich persönlich vertrete den Standpunkt, daß man eigentlich mit fast jeder Besetzung und Größe gute Musik machen kann...es gibt schließlich in anderen Musikrichtungen auch gut Solisten, Duos oder Trios, etc. Je kleiner die Gruppe ist, umso mehr kommt es dann eben auf jeden Einzelnen an...dessen sollte man sich bewußt sein...ein Fehler, den ein Solist macht, hört man eben (mehr), während man einen Fehler innerhalb einer Gruppe nicht unbedingt als solchen hört...ein Solist der Pause macht, kann das nicht ohne, daß Töne fehlen, außer es ist eh gerade eine Pause im Stück...in einer Gruppe kann man zu unterschiedlichen Zeiten Pause machen...das ist dann eben z.B. der Vorteil, wenn jede Stimme mehrfach besetzt ist, daß jeder mal kurz verschnaufen kann und niemand ununterbrochen durchspielen muß...

Auch was die Besetzungsthematik bzw. die Frage der Verteilung der Instrumente angeht, habe ich so meinen persönlichen Standpunkt, den nicht jeder (auf Anhieb) immer so ganz nachvollziehen kann...man kann eigentlich mit jeder Besetzung spielen und es macht wenig Sinn eine Wunschbesetzung anzustreben. Einerseits kann man nicht beeinflussen, was für Musiker dazu kommen und andererseits sollte man keinen interessierten Musiker wegschicken, nur weil er aus aktueller Sicht vielleicht gerade das falsche bzw. nicht das gewünschte Instrument spielt. Einerseits weiß man nicht, ob sich die Verhältnisse später wieder ändern und man dann froh wäre genau von diesen Instrumenten mehr zu haben und andererseits kann eigentlich jeder sein Instrument auch leiser spielen, so daß man die schwächer besetzten Register auch hören kann. Gelegentlich finden sich auch Musiker, die zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der eigenen Musik in ein anderes Register wechseln. Zu guter letzt kann man die vorhandenen Stimmen ja auch auf andere/vorhandene Instrumente umverteilen, so daß dann letztlich doch jede (wichtige) Stimme vertreten ist.

Langer Rede kurzer Sinn:

Es macht wenig Sinn über eine Wunschbesetzung nachzudenken, sinnvoller ist sich einen Überblick über die vorhandenen Instrumente und Musiker zu verschaffen und daraus das Beste zu machen...Hauptsache es macht Spaß, sowohl für die Musiker als auch für die Zuhörer...dann stehen die Chancen gut, daß man auch zusätzliche Musiker findet. Wir hatten in der ersten Fasnacht übrigens nur Trompeten, Saxophone und eine Tuba, eine große Trommel und Snaredrums...

Viele Grüße - Harald[edit]

[ Beitrag am 02. August 2010 16:12 bearbeitet von haraldundandrea ][/edit]

-----------------------
Jede(r) ist anders bzw. einzigartig... ;)

Beiträge: 99 | Mitglied seit: November 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 02. August 2010 19:13 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Zitat von haraldundandrea:
Es macht wenig Sinn über eine Wunschbesetzung nachzudenken, sinnvoller ist sich einen Überblick über die vorhandenen Instrumente und Musiker zu verschaffen und daraus das Beste zu machen...Hauptsache es macht Spaß, sowohl für die Musiker als auch für die Zuhörer...dann stehen die Chancen gut, daß man auch zusätzliche Musiker findet.
Viele Grüße - Harald


100% meine Meinung :cool:

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts